Medienbildung an der Friedrich-Realschule: Das Arbeiten mit I-Pads - Erklärvideos mit Stop-Motion

Im Deutsch-und Kunstunterricht wurden in der Klasse 8c unter der Leitung von Frau Jung-Gysi Erklärvideos mit I-Pads erstellt.

Im Fach Deutsch wurden zunächst eigene Ideen für das Projekt entwickelt und dann in Gruppen ein Drehbuch mit möglichen Szenen und den Sprechtexten entwickelt. Im Fach Bildende Kunst (BK) wurden dann die einzelnen Figuren und Symbole gezeichnet. Nun kam die Arbeit mit

den I-Pads: Die Klasse 8c lernte das Arbeiten mit Stop-Motion kennen und erstellte nun mit den I-Pads und den vorbereiteten Materialien einen Kurzfilm. Zum Schluss wurden die Filme noch vertont.

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler erste eigene Erfahrungen im Umgang mit dem I-Pad machen; vor allem staunten alle wie viel Zeit, Geduld und Disziplin im genauen Arbeiten man benötigt, um einen kurzen Film zu erstellen

Hier stellen wir zwei Ergebnisse vor.

Trickfilm-Projekt in der Klasse 8b:

"Die Metamorphose meines Schuhs"

Wenn sich die Raupe in einen Schmetterling oder die Kaulquappe in
einen Frosch umwandelt, dann sprechen wir von einer 'Metamorphose'.

Diese Umwandlung von etwas in eine andere Gestalt ist faszinierend und inspirierte
in der Kunstgeschichte viele Künstler.

Auch wir haben uns diese künstlerische Frage gestellt:
Wie kann man den Prozess einer Metamorphose darstellen?
Als Kunstobjekt diente uns ein Schuh. Hierbei sind 8 lustige Kurzfilme
zur 'Metamorphose des Schuhs' entstanden. Viel Spass beim Schauen!

P. Angelucci

Kunst in der Friedrich-Realschule: Wachsen im kreativem Prozess

Die Klasse 9b hat an dem diesjährigen Kunstwettbewerb „Visionen für Karlsruhe“ einen Preis gewonnen. Das großformatige Kunstwerk kann in der Parkgarage unter dem Schlossplatz in Karlsruhe bewundert werden.

Die Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg hat zu diesem Wettbewerb im November 2014 eine Ausschreibung gemacht und die Klasse 9b reichte 26 Schülerentwürfe ein. Ziel war es „Visionen für Karlsruhe“ zu entwickeln und künstlerisch umzusetzen; der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Eine Schülerin gewann den Preis und im Frühjahr 2015 wurde der Entwurf (A3 Format) auf eine große Platte (3,10 x 2,40 m) von 4-5 Schülern der Klasse 9b mit viel freiwilligem Engagement umgesetzt. Die „Künstler“ haben sich während dieses Prozesses enorm weiterentwickelt und die schwierige Aufgabe, dieses große Format malerisch zu bewältigen, sehr gut gemeistert. Teamarbeit und Freude am künstlerischen Tun war stets das Motto.

Frau Jung-Gysi, Kunstlehrerin in der FRS, begleitete dieses Kunstprojekt

Am 16.Juli 2015 fand im Parkhaus unter dem Schloss eine große Vernissage statt, bei der alle Preisträger des Landes ausgestellt wurden.

Außerdem kaufte die PBW noch zwei weitere Bilder von zwei Schülerinnen der 9b an:

Sterne und Planeten zum Greifen nah

Ein Kunstprojekt der Klasse 5b.

Unter dem Motto "Kunst trifft auf Weltall" haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b im Kunstunterricht bei Fr. Kappler ihr Klassenzimmer zum Weltraumklassenzimmer umgestaltet.

Das fächerübergreifende Projekt, in Zusammenarbeit mit dem Fach EWG (Hr. Sänger), war ein voller Erfolg und hat allen Beteiligten sehr viel Spaß bereitet!

Moodle im Kunstunterricht

Zurzeit erprobe ich mit der Klasse 9d sinnvolle Einsatzmöglichkeiten der Lernplattform Moodle im Rahmen des Kunstunterrichts.

Im passwortgeschützen Rahmen von Moodle können die Jugendlichen zurzeit Fotographien ihrer eigenen Kunstwerke auswählen und herunterladen und später auch selbst einstellen.

Ab Dienstag werden die Schülerinnen und Schüler dort digitale Arbeitsaufträge zur Internetrecherche und ein vorbereitetes Handout zum Stundenthema vorfinden.

Die Plattform bietet auch Möglichkeiten zur Selbst- und Fremdbewertung sowie zur Evaluation der Unterrichtsqualität, welche ich in naher Zukunft mit ihnen ausprobieren werde.

Wie sinnvoll Moodle genutzt wird und wie gut die Arbeit mit der elektronischen Plattform bei den Neuntklässlern ankommt, werde ich bei Zeit an dieser Stelle berichten.

Die Ausstellung der Klasse 9d

Mehr als nur Stühle

Im Rahmen der Unterrichtseinheit Wechselnde Sichtweisen durch Verfremdung haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln können.

Zunächst entwarfen sie eigene bunte Muster, nach denen sie dann ihre Hände malerisch verfremdeten. In den folgenden beiden Doppelstunden verwandelten sie mit Hilfe von Farbe, Dekorations- und Naturmaterialien alte Schuhe in ansprechende Kunstobjekte.

Dann war es soweit: Die Lehrprobe wurde angekündigt! In dieser Schulstunde konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d zeigen, was sie bereits über die künstlerische Verfremdungsmethodik gelernt hatten und erarbeiten so im gemeinsamen Gespräch drei entscheidende und richtungsweisende Kriterien für die Verfremdung durch Verpackung.

Die praktische Herausforderung in dieser Stunde war die Umsetzung dieser Kriterien in Dreier- und Vierergruppen bei der gemeinsamen Verhüllung und Verpackung eines alten Schulstuhles.
Dafür hatten die Teams nur 15 Minuten Zeit!

Wie sehr sie sich dabei angestrengt haben und wie viele unterschiedliche kreative Ideen sie in so kurzer Zeit entwickeln und umsetzen konnten, zeigen die Fotos ihrer gelungenen Ausstellung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen